Fragen und Antworten

Wo liegt der Unterschied zwischen FamilienLotSinn®/ Mütterpflegerin und Hebamme?

Eine Hebamme kommt nur kurz ins Haus und kontrolliert in erster Linie den Rückbildungsprozess bei der Mutter und den allgemeinen Gesundheitszustand von Mutter und Baby.
Ich als FamilienLotSinn®/ Mütterpflegerin komme, je nach Bedürfnis, mehrere Stunden täglich zu Ihnen nach Hause und unterstütze Sie bei der Bewältigung des Alltags und kümmere mich um das Wohlergehen von Mutter und Baby. Ich bin da für ein einfühlsames Gespräch oder eine entspannende Massage. Jeden Tag entscheiden Sie darüber, was Ihnen heute guttut.
Wenn Schwierigkeiten auftreten sollten, weiß ich, wann die Hebamme oder die Ärztin / der Arzt um Rat gefragt werden müssen.

 

Kann ich FamilienLotSinn®/Mütterpflegerin und Hebamme zur gleichen Zeit beanspruchen?

Ja, denn Hebamme und Mütterpflegerin ergänzen sich in Ihrer Arbeit perfekt. Ich kann dabei helfen, die Empfehlungen der Hebamme praktisch umzusetzen.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer FamilienLotSinn®/ Mütterpflegerin und einer Haushaltshilfe?

Die Haushaltshilfe kümmert sich ausschließlich um den Haushalt. Es gibt keine Beratung oder Unterstützung rund um Geburt und Wochenbett.

 

Kann ich schon während der Schwangerschaft Unterstützung von meiner FamilienLotSinn® bekommen?

Ja, Sie benötigen hierfür nur ein Attest Ihrer Ärztin / Ihres Arztes.

 

Wie lange kommt meine FamilienLotSinn® zu mir nach Hause?

Auch ohne ärztliches Attest besteht der Anspruch auf eine FamilienLotSinn®/ Mütterpflegerin in den ersten 6 Tagen nach der Entbindung für max. 8 Stunden am Tag. Darüber hinausgehende Hilfe bedarf einer ärztlichen Verschreibung oder die Hebamme, wenn die Krankenkasse die Kosten tragen soll.

 

Kann ich die FamilienLotSinn® auch privat bezahlen?

Natürlich, Sie bestimmen dabei die Dauer und den Umfang meiner Hilfe.

Logo Liz Lotsinn paint.png

Mehr Information zu Mütterpflege hier:

Netzwerk

Kontakte die ich Empfehlen kann

coaching@monika-reetz.de